Ohnmacht und Aufbegehren

Männerschwarm

20,00 €

Online reinlesen

Ohnmacht und Aufbegehren
  • Ohnmacht und Aufbegehren

Verfolgung, Diskriminierung und Entrechtung - auch nach dem Ende des Nationalsozialismus prägte dies den Alltag homosexueller Männer. Gleichzeitig suchten sie sich auch schon in der frühen Bundesrepublik dagegen zu wehren. Trotz der übermächtigen Allianz aus Staat und Kirche stritten sie für gesellschaftliche Anerkennung.


Das Buch präsentiert neue Studien zum Schicksal Homosexueller nach dem Ende der NS-Zeit, zur Homophilenbewegung der 1950er bis hin zum Generationskonflikt am Ende der 1960er Jahre. Es wirft damit die überraschende Frage auf, ob nicht auch schon zu Beginn der 1950er Jahre eine „Bewegung“ existiert hat, die in späteren Jahren wieder erstickt wurde.


Mit Beiträgen von Rainer Marbach, Albert Knoll, Stefan Micheler, Andreas Pretzel, Gottfried Lorenz, Jens Dobler, Michael Bochow, Christian Schäfer, Raimunf Wolfert, Martin Dannecker, Jan Feddersen.