Kennedy, Hubert

John Henry Mackay (Sagitta)

Männerschwarm

14,00 €
John Henry Mackay (Sagitta)

John Henry Mackay, der deutsche Schriftsteller mit dem schottischen Namen ("Die richtige Aussprache meines Namens? - Wie er geschrieben wird - unter Betonung der zweiten Silbe"), wurde 1864 in Greenock bei Glasgow geboren, wuchs aber in Deutschland auf. Seit 1892 lebte er in Berlin, wo er 1933 starb. Mackay verstand sich als Wiederentdecker Max Stirners, dessen Philosophie eines wohlverstandenen Egoismus für sein Leben und Schreiben bestimmend wurde. Mit der Gedichtsammlung "Sturm", erschienen erstmals 1888 "mit der Fackelhand statt eines Verfassernamens auf dem Umschlag", wurde er zum Sänger eines individualistischen Anarchismus, mit dem "Kulturgemälde" "Die Anarchisten" (1891) zum Aufklärer.


Der Autor zahlreicher Gedichte und des ersten Sportromans ("Der Schwimmer", 1901) war mit seinen Büchern der namenlosen Liebe, die er unter dem Pseudonym "Sagitta" (der Pfeil) schrieb, ein Vorkämpfer für die "namenlose Liebe", verstanden als die "Liebe des Mannes zu dem Jüngeren seines Geschlechts". Die Identität mit "Sagitta" hat Mackay zwar zu Lebzeiten nie eingestanden; in Neuausgaben jedoch (wie sie seit den 1970er Jahren nicht zuletzt eine neu gegründete Mackay-Gesellschaft betrieb) sollte sie ausdrücklich benannt werden.


Hubert Kennedy, Jg. 1931, hat zahlreiche Einzelstudien zu John Henry Mackay vorgelegt und mehrere seiner Werke ins Englische übersetzt. Außerdem ist er als als Biograph und Herausgeber von Karl Heinrich Ulrichs bekannt geworden.


Weitere Werke von Hubert Kennedy bei Männerschwarm


J.H. Mackay bei Männerschwarm