Geiser, Christoph

Wunschangst

Männerschwarm

8,40 €
Wunschangst

Diese acht Erzählungen aus zwölf Jahren (1981-93) bieten einen spannenden Einblick in die Entwicklung des Autors, sie kommentieren gewissermaßen die umfangreicheren Arbeiten. Thematisch kreisen alle Geschichten um Spielarten der Liebe, von der Beobachtung badender Jungen im Fluß bis zur selbstzerstörerischen masochistischen Fantasie in der Titelgeschichte "Wunschangst".


Tilman Krause in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung": "In sprachmächtigen Phantasien hat Geiser das frühe Unbehagen wiedergefunden und münzt es nun in Lust um. Von Angst nährt sich bei ihm die Lust, eine Lust, die das Erschrecken vor sich selbst inszeniert. Noch immer erstaunen der Autor und seine Ich-Erzähler, daß dies mögich ist: wechselseitige wortlose Hingabe, Verführung und Berührung. Die einst keine Härte kannten, sind nun Meister einer aggressiven Eroberung und zelebrieren hochritualisierte Liebesspiele."


 


Christoph Geiser, geboren 1949 in Basel, lebt als freiberuflicher Schriftsteller in Bern und Berlin. Er war u.a. als German-Writer-in-Residence am Oberlin College, Ohio/USA; als Stipendiat der Zuger Kulturstiftung Landis & Gyr in London; mit einem Stipendium des Kantons Bern Resident an der Cité Internationale des Arts in Paris; mit einem Stipendium der Stadt Bern sechs Monate in New York und Stadtschreiber in Dresden. Sein Werk wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Zuletzt erschienen 'Über Wasser. Passagen' (2003), 'Grünsee Brachland. Zwei Romane' (2006), 'Wenn der Mann im Mond erwacht. Ein Regelverstoß' (2008)


 


Christoph Geiser bei Männerschwarm